Wanderratte

Länge bis zu 25 cm. Der Schwanz ist wiederum 22 cm lang, schuppig und geringelt. Die Oberseite ist grau- oder rotbraun, der Bauch hellgrau oder fast weiß. Ratten haben kurze Gliedmaßen und nackte, rosafarbene Gliedmaßen. Auffällig sind die beiden Schneidezähne, die zu Nagezähnen ausgebildet sind. Ratten benutzen diese ständig, da sie nie aufhören zu wachsen und abgenutzt werden müssen.Ratten ernähren sich auch von verdorbenen Lebensmitteln und verschmutzen diese. Sie nagen sich dabei durch Verpackungs- und Baumaterial aller Art, richten aber auch im Feld Schaden an den Feldfrüchten an. Gelegentlich greift die Ratte ein Haustier an oder tötet dieses sogar. Ratten sind zudem als Krankheitsüberträger gefürchtet: Pest, Tuberkulose, Maul- und Klauenseuche oder Typhus werden durch die Ratte übertragen.Da Ratten gefährlich sind, dürfen sie nur durch Fachleute bekämpft werden, die einen Sachkundenachweis mitbringen und zugelassene Verfahren anwenden.Nach der eigentlichen Bekämpfung müssen giftige Rattenköder und Rattenkadaver eingesammelt werden.Die Wanderratte wird oftmals großflächig durch die Stadtverwaltung bekämpft. Die ausgelegten Köder enthalten Blutgerinnungshemmer, sie werden beispielsweise nahe der Kanalisation verstreut. An der Erdoberfläche müssen Giftköder in verschließbaren Behältnissen ausgestreut werden, um dem Menschen nicht zu schaden.Einzelmaßnahmen bringen bei der Wanderratte keinen Erfolg, da der Befall wiederkehren kann. Deswegen sollte zur Bekämpfung ein langfristig ausgelegtes System eingesetzt werden.

» zurück zum Schädlingslexikon