Waldzecke

Größe zwischen 2 und 4 mm, vollgesogen auch 12 mm. Sie besitzt 8 Beine; Kopf und Hinterleib sind klar getrennt und beim Männchen mit einem Schild bedeckt, bei den Weibchen ist dieser Schild kleiner (siehe Bild). Die Larve springt von niedrigen Gräsern auf den Menschen über, saugt sich 5-7 Tage an diesem voll und lässt sich dann fallen.
Betroffen werden Reptilien, Vögel und Säugetiere sowie der Mensch. Den Einstich spürt man nicht, danach kommt es aber zu Schwellungen und Juckreiz. Gefährlich ist die Zecke aufgrund von Zeckenencephalitis und Borreliose.

» zurück zum Schädlingslexikon