Speckkäfer

Größe zwischen 6 und 10 mm. Larven und Volltiere sind schwarzbraun, die Käfer haben eine helle Querbinde auf den Flügeldecken. Die 100-200 Eier werden direkt an der Nahrung abgelegt, jährlich gibt es bis zu 6 Generationen. Niedrige Temperaturen vertragen Speckkäfer kurzfristig.Den Befall erkennt man oft an den Larvenhäuten. Die Larve des Speckkäfers findet sich vor allem an Fellen und Leder, gelegentlich auch an Wollstoff; es kommt zum Schabe- und Lochfraß an der Innenseite. Zur Verpuppung ziehen sich die Larven in Kork, weiche Hölzer oder Asbest zurück.Die Larven sind lichtscheu und verstecken sich daher in Ritzen und Nischen, solange diese dunkel genug sind. Daher müssen Befallsorte gründlich ausgesaugt werden, auch die Bereiche unter den Teppichen. Die gesamte Kleidung muss ausgeschüttelt werden, nicht nur die potenziell befallenen Stücke. Außerdem hilft eine chemische Reinigung - eine Wäsche ist eher ineffektiv, da gerade Wollstoffe nicht bei der Temperatur gewaschen werden können, die die Larven abtöten würden.Eine professionelle Bekämpfung mit Kontaktinsektizid wird bei starkem Befall erforderlich.

» zurück zum Schädlingslexikon