Mehlmotte

Flügelspannweite 25 mm. Bleigraue Vorderflügel mit gezackten, dunklen Querbändern, die Hinterflügel sind einfarbig. Die Mehlmotte legt rund 200 Eier, aus denen sich entweder rote, grüne oder weiße, 20 mm lange Rauben entwickeln. Die Schädlinge verpuppen sich anschließend in Ritzen oder anderen Verstecken fernab der Nahrungsquelle. Jährlich gibt es etwa 3-4 neue Generationen, sie sind jedoch kälteempfindlich.Die Raupen der Mehlmotte ernähren sich nicht nur von Mehl, sondern auch von Backwaren und bilden dabei Gespinste.Ein Privathaushalt kann die befallene Ware wegwerfen und hat die Plage überstanden. Vorsicht ist geboten, wenn sich Raupen oder Puppen bereits an anderen Stellen versteckt haben, da dann nach wenigen Wochen neue Motten schlüpfen.Eine professionelle Bekämpfung ist dann anzuraten, wenn immer wieder Raupen oder Motten auftauchen - auch nach gründlicher Reinigung.

» zurück zum Schädlingslexikon