Kugelkäfer

Größe zwischen 2 und 3 mm. Rotbrauner, glänzender Körper. Weibchen legen zwischen 20 und 30 Eier, nach 2-4 Wochen schlüpfen die Larven, je nach Temperatur und Lage der Versorgung mit Nährstoffen. Es gibt üblicherweise nur eine Generation jährlich, bei warmem Zimmer auch zwei. Die Käfer bevorzugen Dunkelheit und leben gern feucht, sie sind sehr beweglich. Tagsüber verstecken sie sich in Hohlräumen in Decke und Boden. Sie befallen bevorzugt ältere Gebäude.Der Schädling ist das vollentwickelte Tier, was eher selten ist. Er zerstört Kunstfaser, Wolle oder Seide sowie Lebens- und Genussmittel aller Art. In größerer Zahl tritt er in der Nähe von organischen Abfällen auf, die sich in Hohlräumen befinden, aber auch in der Nähe isolierender Stoffe.Kugelkäfer sind vor allem in alten Häusern unter Fußbodendielen zu finden, wo sich die sogenannte Fehlbodenfüllung befindet. Sie besteht aus organischen Materialien. Die Bekämpfung des Kugelkäfers findet genau dort statt - alle Hohlräume des Hauses müssen mit einbezogen werden. Da sie sehr anspruchsvoll ist, sollten nur Fachbetriebe damit beauftragt werden.

» zurück zum Schädlingslexikon