Hausbock

Größe zwischen 8 und 25 mm. Es handelt sich um einen schwarzen oder braunen Käfer mit weißen Flecken an den Flügeldecken, die an eine Querbinde denken lassen. Auffällig sind auch die schwarz glänzenden Schwielen auf dem Halsschild. Die Larven sind gelb-weiß, langgestreckt, sehr leicht behaart und zwischen 15 und 30 mm lang.Hausböcke legen zwischen Juli und Oktober 4 bis 7 Eiergelege, die jeweils zwischen 50 und 160 Eier umfassen. Die spitz zulaufenden, elliptischen Eier werden direkt ins Holz gelegt, wo sie für die folgenden 3 bis 10 Jahre bleiben, was stark vom Eiweißgehalt des Holzes abhängt. Sie sind es, die den größten Schaden an der Substanz des Bauwerkes anrichten.Besonders gefährdet sind Nadelhölzer, da sie eiweißreich sind - man findet die Larven meist im Splintholzbereich. Der Hausbock ist einheimisch und tritt trotzdem vor allem in Häusern auf, sehr gerne im Dachbereich. Selbst im Außenbereich befällt er vorrangig menschlich genutztes Holz wie Zäune und Leitungsmasten.

» zurück zum Schädlingslexikon