Braunbandschabe

Größe bis zu 11 mm, hell- bis dunkelbrauner Körper, 2 helle Querstreifen auf den Flügeldecken. Männchen haben längere Flügel. Die Art legt ihre Eipakete sofort in Ritzen, beispielsweise in Möbel. Diese Schabe kann auch an senkrechten und überhängenden Decken entlanglaufen.Charakteristisch ist der süßlich-abstoßende Geruch. Die Braunbandschabe ist ein Allesfresser und frisst auch organische Materialien oder Papier. Besonders gern ernährt sie sich von faulenden Nährstoffen, die feucht und weich geworden sind. Sie verbreitet die Erreger von Milzbrand und Tuberkulose sowie Salmonellen.Wichtig ist die rechtzeitige Entdeckung des Schabenbefalls. Dazu werden Klebefallen als Detektoren mit Lockstoffen versehen. Bekämpft wird die Braunbandschabe durch Futterköder und Sprühinsektizide. Umweltschonender ist die Bekämpfung mit Fraßgiften.Einzelne Maßnahmen bringen bei der Bekämpfung keinen so langfristigen Erfolg wie kontinuierlich durchgeführte Maßnahmen im Rahmen eines Systems.

» zurück zum Schädlingslexikon